[Duft] KORRES: Von saftigen Birnen und fein herber Bergamotte…

Von Korres liebe ich besonders die Duschgele und Bodylotions und deren Düfte. Sie heben sich vom Mainstream ab und sind nicht erschlagend, so dass man zwischendurch die Nase aufs Neue anregen kann und das ohne seine Mitmenschen zu bedrängen. Sie sind minimalistisch und dennoch raffiniert in den Kombinationen.

Nun gibt es wieder neue Düfte und ich habe mich riesig gefreut, denn Bergamot & Pear gibt es nun auch als Cologne. Vor einigen Jahren hatte ich die Bodymilk mit diesen Nuancen probiert und war in den Duft direkt vernarrt und hätte mich daran high schnüffeln können.

Mit bis zu 90% Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs bleibt KORRES auch bei dieser Eau de Cologne-Kollektion seiner Philosophie treu, Formulierungen zu entwickeln, die frei von fragwürdigen synthetischen Bestandteilen wie polyzyklischem Moschus [PCM] und Phtalaten sind. Diese werden oft als Lösungsmittel oder Fixative in Düften verwendet und stehen in Verdacht, Reizungen auszulösen und sich im Körpergewebe abzulagern. Stattdessen enthält die Kollektion Alkohol natürlichen Ursprungs sowie Rosmarinus officinalis [Rosmarin] als natürliches Antioxidans.

Korres Bergamot Pear

Ich finde ihn im Cologne sehr gut umgesetzt. Ein ausgewogene Kombination zwischen den zitrischen Nuancen der erfrischenden, fein herben Bergamotte und fruchtig, saftig, reifer Birnen. Dazwischen tanzen leicht florale Noten von Rose, Ylang und Jasmin.

Ein femininer Duft, der die Sinne in den Süden verführt. Er ist nicht zu süßlich und keineswegs pappig, behält eine zarte, nicht kratzige Frische- insgesamt unaufdringlich, wie ich es an Sommertagen mag.

100ml UVP 24,90 €

Kennt ihr Düfte von Korres? Ein weiterer Liebling von mir ist noch das EDT „Paeonia Vanille Amber Pear“, den ich aber in sich samtiger und etwas pudriger empfinde. Diesen mag ich im Herbst sehr.

signatur-2015

 

pr-sample-pur

 

Advertisements

[Duftreview] Wenn die Sonne die Erde küsst…

…ist das oftmals ein ganz besonderes Lichtspiel….ein besonderer Moment…ein kurzes Innehalten…diese Essenz der goldenen Stunde hat L`Occitane in einem Duft eingefangen.

Terre de Lumière by L`Occitane

„Für die Form des Flakons ließen wir uns von der Einfachheit der Provence inspirieren. Er ist schlicht, aber elegant:
Seine Verschlusskappe stellt einen Kieselstein dar, wie man ihn in den Lavendelfeldern findet, im Licht der untergehenden Sonne.“

Olivier Baussan, Gründer von L’OCCITANE.

Ein wunderschöner, organischer Flakon, der wie ein Handschmeichler wirkt und ganz besonders wirkt, wenn das Licht sich in ihm bricht.

PicMonkey Collage

Viele Köche verderben den Brei? Ganz und gar nicht, hier haben sich drei Frauen gegenseitig inspiriert:

Die Geschichte der Erschaffung von Terre de Lumière ist auch die Geschichte einer Begegnung. Drei Frauen, drei Parfümeurinnen, drei Künstlerinnen teilen eine Leidenschaft. Sie fühlen sich eng verbunden, so als habe ihr jeweils eigenes Universum nur darauf gewartet, gemeinsam mit den anderen die Goldene Stunde zu interpretieren. So übersetzte Shyamala Maisondieu ihre geschmacklichen Erinnerungen an den Lavendelhonig in eine aromatische Facette. Nadège Le Garlantezec brachte einen köstlichen Mandelakkord ein, der den frischen und den warmen Pol der Note zusammenführt. Calice Becker gab der Kreation eine strahlende blumige Hülle, leuchtend wie die Sonne und voller Sinnlichkeit. Mutig und komplizenhaft machen drei Charaktere eine Aussage, eine Interpretation mit den vielen Facetten der Goldenen Stunde: Terre de Lumière.

Duftpyramide

Kopf: Bergamotte Ambrettesamen Rosa Pfeffer

Herz: Lavendelhonig

Basis: Akazienblüte Bittermandelessenz Tonkabohne Weiße Moschusnoten

PicMonkey Collage Kopie

Nach dem frischen und aromatischen Auftakt mit Zitrusnoten führt die Komposition zu einem außergewöhnlichen Gourmand- Genuss, bevor sie in weichen und sinnlichen Moschus- und Balsamnoten nachklingt. In ihren Kopfnoten prickeln die Erinnerungen an Gefühle von einer Reise in die Provence. Die strahlenden Noten sind wie die leichte Brise, die die Haut streichelt, bevor sie das Sonnenlicht in seiner ganzen Köstlichkeit aufnimmt. Unwiderstehlich weitet sich dieser Moment des Genießens aus, bis sich das Licht im Moschusklang der Dämmerung zuneigt.

Der Duft wirkt auf mich sehr sinnlich und feminin. Er hat etwas weiches, warmes, dabei ist er nicht zu pudrig oder gar süßlich klebrig, was ich oft bei gourmandigen Düften empfinde. Dieser hier ist von einer Leichtigkeit wie ein Kleid aus schimmernden Chiffon. Mir gefällt der ungewöhnlich frische Aufftakt der unaufdringlich und fast zärtlich erscheint. Da kommt Sehnsucht auf und ich wünsche mir einen lauen Sommerabend in der Provence, auf einer Natursteinmauer sitzend, ein Glas kühlen Cremant rosè  in der Hand, den Herzensmann an meiner Seite und gegen ein paar Maccarons hätte ich auch nichts einzuwenden….

Eau de Parfum in 50ml/65€ und 90ml 89€. Ergänzend zum Duft gibt es auch noch Duschgel, Körpermilch, einen schimmernden Balsam und eine Seife.

Habt ihr den Duft schon entdeckt und beschnuppert? Wie findet ihr die Optik des Flakons? Macht euch der Duft neugierig? Kennt ihr andere Düfte von L`Occitane?

signatur-2015

 

 

pr-sample-pur

[Review] Narciso Rodriguez for her l´absolu …das neue Eau de Parfum…sinnlich in Aubergine!

Ich bin jedes Mal gespannt wie ein Flitzebogen, wenn eine neue Version des „for her“ von Narciso Rodriguez lanciert wird, da ich seine Düfte einfach sehr mag. Doch wie will er uns dieses Mal einhüllen?

“Die Idee für l’absolu war einen ganz besonderen Duft zu kreieren, der als eine anhaltenden, mysteriöse Duftspur hinterlässt.  For Her L’Absolu verkörpert die ultimative Weiblichkeit reiner Anmut..“—Narciso Rodriguez.

Als Botschafterin des Duftes wurde das Model Carmen Kass ausgewählt. Die Form des Flakons ist geblieben und ich mag sie immer noch sehr…jedoch taucht er sich dieses Mal in ein tiefes, herbstliches, Aubergine…

NR

Kopfnote Tuberose, Jasmin-Absolue

Herznote Moschus/

Basisnote Amber, Patchouli, Sandelholz

Beim ersten Sprühstoß ist der Wiedererkennungswert für mich vorhanden…eindeutig die Handschrift „for her“. Jedoch empfand ich den ersten Schnupperer eher leicht, fast schon blumig, was wohl auf den Jasmin zurückzuführen ist.  Der Duft wird schnell cremiger, bekommt mehr Tiefgang, Verführung, wird sinnlich und sehr feminin und unaufdringlich. Weicher Moschus macht sich breit und eine herbstliche Wärme mit Amber, Patchouli und Sandelholz legt sich wie ein Mantel um mich. Es ist kein kratziger, dicker Wollmantel… vielleicht eher ein Cashmere Cape…wärmend, elegant dennoch nicht schwer auf den Schultern liegend und irgendwie noch luftig. Ein feiner Herbstduft mit Understatement, der bei mir sicherlich gern zum Einsatz kommen darf.

Die Haltbarkeit ist gewohnt gut, im Büro würde ich ihn nicht tragen, eher abends oder auch zu einem Shopping oder Citytrip.

EdP l´absolu erhältlich in 30ml/50ml/100ml

Habt ihr  die „Aubergine“ schon entdeckt? Seid ihr „for her“ Liebhaberinnen? Wie gefällt euch diese Version?

Signatur 2015

PR Sample 1