[Review] alessandro Striplac- Gel Nägel zum Abziehen


Ich habe dünne, brüchige und splitternde Nägel. Schon immer, trotz Nagelkuren, Nagelhärter Nagelzauberwasweißichwaswundermittel. Alles durch. Klar, es gibt ein paar Helferchen, die etwas bringen, aber kaum sind die Nägelchen gewachsen, fetze ich sie mir wieder ab. Richtige lange Nägel hatte ich noch nie, will ich auch nicht. Es wäre schön wenn sie es schon mal schaffen ein paar Milimeter über dem Nagelbett herauszuragen ohne gleich wieder abzubrechen. Hinzu kommt, dass Nagellack im Schnitt bei mir 2 Tage hält. Nervig bei Terminen, Kurztripps etc.

Ich hatte auch schon ein anderes Gelnagel Sytem für zu Hause ausprobiert, leider hat das nach dem „Ablackieren“  meine Nägel komplett ruiniert, da ich den Lack nach längerem Einweichen mit Aceton (brennt, greift die Haut an) mit einem Metallplättchen runterschaben musste. Nagelstudio habe ich auch schon durch, mich nervt das mit den Terminabstimmungen, dann fetzt mal ein Nagel ab, man rennt wieder hin und ist kostenintensiv, da ich auch alle 3 Wochen hinmusste. Zudem will ich auch nicht immer Gelnägel, eben einfach nur wenn mir danach ist oder es einen Anlass gibt.

Dann habe ich von Alessandro Striplac gehört. Positive Rückmeldung anderer Bloggerkollegen liesen mich neugierig werden. Ob ich das nun doch noch mal probiere? Angeblich soll man den Nagellack einfach abziehen können und braucht keine aggressiven Mittelchen dazu. Also gut, Versuch macht klug-das Neugiertier siegte.

Ich habe mich gleich für ein Starter Set (Deluxe Box) entschieden, da ist das Wichtigste dabei, zudem ist alles praktisch in einem schönen schwarzen Lackkoffer untergebracht.

Das alessandro STRIPLAC Starter Set beinhaltet alle Artikel, für das Auftragen des StripLac UV-Nagellacks gebraucht werden, inklusive eines leistungsstarken professionellen UV-LED – Lichthärtegerätes.

Das Starter Set beinhaltet:

  • 1 x Step by Step Anleitung
  • 1 x Polierfeile
  • 1 x Hufstäbchen
  • 1 x STRIPLAC UV-Lack Nr. 27 „Secret Red“, 8 ml
  • 1 x STRIPLAC Twin Coat, 8 ml
  • 1 x Cleaner Pads
  • 1 x LED – Lichthärtegerät

Als1

Ergänzend habe ich noch ein paar Farblacke und zum noch einfacheren und noch schonenderen Lösen des Lackes den Peel Off Aktivator und ein Nagelkorrektur Stift (Funktioniert nur, wenn der Lack noch nicht ausgehärtet ist)

Als2

Vorbereiten: Striplac darf nur auf unbehandelte Naturnägel aufgetragen werden, daher Nageloberfläche von evtl. Farbresten befreien. Naturnägel in Form feilen und anschließend mit der beiliegenden Feile polieren. (Würde ich unbedingt empfehlen, da bessere Haltbarkeit und der Nagel ist geglättet) Überstehende Nagelhaut mit Hufstäbchen zurückschieben. (Das Hufstäbchen ist genial, da das Material wie bei einer Keramikfeile ist und man kleine Filzelchen wie wegradieren kann) Oberfläche mit Reinigungspads sorgfältig reinigen.

Step1

Lackieren Grundierung Step1:

  • Twin Coat (Ist Grundierung und Topcoat in einem) als Grundierung dünn auf die Nägel einer Hand auftragen. Hier ist wirklich wichtig ganz dünn aufzutragen, sonst seid ihr später vom Ergebnis enttäuscht und es hält so auch einfach länger. Pinsel am Rand der Flasche abstreifen! Nicht auf die Nagelhaut streichen, da sonst die Haltbarkeit nicht gewährleistet ist! Ist mir anfänglich passiert und dann kommt schnell Luft unter den Lack und ihr habt Tipwear. Lasst also etwas Abstand zum Rand. Ansonsten ist das Auftragen mit dem Pinsel sehr leicht, anfänglich ist es etwas gewöhnungsbedürftig, da die Textur etwas anders ist als bei normalen Nagellack- aber spätestens beim 2. Mal hat man das raus.
  • Sollte dennoch etwas Lack auf die Haut gekommen sein, vor dem Aushärten in der LED -Lampe mit Striplac Korrekturstift entfernen.
  • Es empfiehlt sich den Daumen seperat zu behandeln, da man den nochmal extra in die Lampe steckt, so verhindert man, dass der Lack nicht verschmiert oder Fussel dran kleben bleiben, solange er noch nicht ausgehärtet ist. Also 4 Finger lackieren- 60 Sekunden in die LED Lampe- Daumen lackieren -60 Sek. in die Lampe. So seid ihr auf der sicheren Seite und verhunzt euch eure Arbeit nicht.

TwincoatLackieren mit Farblack Step 2

  • Die Farbpalette ist echt groß, da sollte für jeden etwas zu finden sein. Ich verwende sehr gerne solche Nude oder auch French Lacke- gerade wenn sie so kurz sind, gefällt mir das besser. Auch auf der Arbeit bin ich mit so einer Naturfarbe im Alltag gut bedient. Ich habe aber auch schon Taupe, Beige und Rot Nuncen ausprobiert und keinen Unterschied vom Auftrag oder Haltbarkeit feststellen können. Hier im Beispiel ein sehr natürliches Nude. Man muss auch nicht unbedingt einen Farblack auftragen und kann nur den Twincoat lackieren unm seinen Nagel zu verstärken.
  • Nach dem Lackieren zuerst wieder 4 Finger in die LED-Lampe
 legen und auf den 60 Sek.-Startknopf drücken. Gerät schaltet sich selbstständig aus. Danach den gleichen Vorgang mit dem 
Daumen wiederholen.
  • Achtung: Nach dem Trocknen in der LED-Lampe bleibt
 die Oberfläche feucht, es entsteht eine Art Schwitzschicht – nicht berühren oder abwischen!
 Vorsicht hier bleiben schnell Fussel dran kleben. Sofort mit Step 3 weitermachen
. Bzw. sollte euch das Farbergebnis noch nicht deckend genug sein, könnt ihr den Vorgang mit dem Farblack einfach wiederholen- nicht vergessen-schön dünn auftragen.
Step3
Versiegeln /Top Coat:
  • Zum Schutz & Versiegeln der Farblackierung erneut eine dünne Schicht Twin Coat auftragen, dabei Nagelspitzen sorgfältig ummanteln. 60 Sek. in der LED -Lampe aushärten. Die vorhandene leicht klebrige Schwitzschicht mit einem getränkten alessandro Reinigungspad abnehmen. Fertig!

Step4Das Ergebnis sind schöne glossige lackierte Nägel mit einer harten, kratzfesten Oberfläche. Fällt jetzt bei meiner gewählten Nude Nuance nicht so auf. Mir gefällt das sehr natürliche Ergebnis bei der Nuance „French“. Die Nuance hat einen sheeren Rosa Hauch. Die Nägel fühlen sich nicht unnatürlich an und man kann alles ganz normal damit machen ohne Fremdgefühl. Die Haltbarkeit ist bei mir so durchschnittlich um die 10 Tage, womit ich sehr zufrieden bin. Gerade zu Anlässen wie Events, Feiern oder Urlaub, habe ich keine Panik mehr, dass der Nagellack abblättert. Bei Nude Nuancen zwar nicht ganz so schlimm. Aber bei kräftigen Farben sieht das dann einfach Bäääh aus. So bin ich bei bestimmen Anlässen einfach entspannter.

Abziehen/Entfernen:

  • Für einen Farbwechsel oder wenn die Farbe zu weit herausgewachsen ist und sich an den Rändern zu lösen beginnt, Striplac einfach von den Rändern her abziehen. Bei regelmäßigem Farbwechsel oder bei trockenen Nägeln kann Striplac extrem gut haften. Hier sollte der Peel-Off Aktivator zur Unterstützung des Ablösevorganges benutzt werden: Aktivator mit dem Pinsel auf die Lackränder auftragen, ca. 3-5 Min. einwirken lassen. Danach Striplac mit Hilfe des Hufstäbchens vom Naturnagel abheben.
 Meine Nägel sind trotz Pflege sehr trocken und porös, deshalb verwende ich den Aktivator immer dazu. Meine Nagelplatte bleibt beim Abziehen so unbeschädigt, wirkt gelegentlich nur etwas trocken, dann kommt eine Runde Nagelpflege oder Gel drauf und gut ist. Wichtig ist, dass ihr nicht mit Gewalt den Lack runterreisst, schön vorsichtig. Ich krieg ihn sogar oft komplett am Stück gelöst- machmal geht es auch nur stückenweise, habe ich aber ganz selten. Ich bekomme ihn am Besten entfern, wenn ich ihn vom oberen Rand des Nagelbettes an einer Ecke anhebe. Achtung: Farbpigmente von Striplac können bei besonderer Nagelbeschaffenheit teilweise zu Verfärbungen des Naturnagels führen. Diese lassen sich mit Hilfe der Multifeile einfach wegpolieren.
Ich habe mit einem Review hierzu extra ein paar Monate gewartet, weil ich es einfach mehrfach und ausgiebig ausprobieren wollte. Bei dem anderen Nagelsystem war ich anfänglich nämlich auch begeisert, doch nach 2-3 Anwendungen waren meine Nägel einfach hinüber und angegriffen. Das habe ich hier nicht. Bin sehr happy damit und froh, doch noch dieses System ausprobiert zu haben.  Bedenkt jedoch, dass trotzdem jedes Sytem individuell ist und es nicht unbedingt bei jedem top funktioniert. Liegt einfach auch oft an der Beschaffenheit der Nägel. Beim Striplac habe ich bisher nur positives gehört.Gebt auch nicht nach dem 1.Mal auf, wenn ihr nicht zufrieden seid, es braucht ein wenig Übung, dann sollte es klappen 🙂
Der Preis für die Deluxe Starter Box lag bei 99€ ( enthält wie schon erwähnt eine LED lampe und keine UV Lampe, wie oft bei anderen Systemen) Hier solltet ihr unbedingt Preise vergleichen, denn mttlerweile ist sie schon günstiger geworden. Auch bei den Farblacken hilft vergleichen, im Netz liegen die Preise zwischen 9-15€
Habt ihr schon eines solche Home Gel Systeme probiert? Wie ist eure Erfahrung? Kennt ihr das Striplac System von Alessandro?
Signatur 2015
Advertisements

16 Kommentare zu “[Review] alessandro Striplac- Gel Nägel zum Abziehen

  1. Nadine sagt:

    Super Review 🙂 Ich habe auch schon mehrmals mit dem Set geliebäugelt, vielleicht bestelle ich es nun doch mal.

  2. kmbeautyduo sagt:

    Sehr schön vorgestellt und wirklich eine Kauf – Überlegung wert! Meine Nägel sind auch sehr sensibel vielleicht ist striplac eine gute Alternative für mich 🙂
    Lg Kim

  3. Michaela sagt:

    *hach* Ich liebe deine Post´s generell, aber der hier hat mich (wie bei so vielen Dingen, die ich durch dich kennengelernt habe) echt überzeugt. Meine Nägle sind dank Medikamente in einem seltsamen Zustand, brechen immer wieder ab etc. Absetzen des Medi´s ist nicht möglich, aber ich will endlich wieder hübsche Nägel – das System wird also bei mir einziehen. Ich hatte mir zwar so ziemlich sämtliche Präsentationen (auch auf QVC) dazu angesehen, aber ich schlich drumrum. Auf dein Post hatte ich gewartet, da ich deine Reviews einfach sehr schätze.

    Dankeschön dafür 🙂

    Liebe Grüße

    Michaela

  4. beautybaerchi sagt:

    Ohhh eine tolle review!!! Als du deine Nägel beschrieben hast dachte ich es wären meine. Sobald sie über das NAgelbett wachsen splittern die schichten bei mir ab 😦 und wenn sie doch mal länger werden (nur 2-3mm über dem Nagelbett) reißen sie an dern Seiten ein….
    Es ist wie verhext … Nagellack hält so lala. manche echt gut (3-4 Tage) aber die meisten erhe schlecht (2 Tage).
    Letztes Jahr habe ich mir eine Essence UV Lampe + LAcke gegönnt, aber 1. der peelt sich wirklich schnelle ab und 2. schon wieder aus dem Sortiment :-(.
    Das hat mich wirklich genervt und jetzt steht die Lampe nur rum und ich nutze sie nicht.
    Vielleicht hätte ich gleich Geld in ein teureres System inverstieren sollen … Ich habe viele reviews von allessandro und Sensaitionail gelesen und kann mich nicht recht entscheiden. Bei dem Preis ist es halt nicht so einfach, wenn es nicht funktioniert ist viel Geld weg :-(.
    Aber ich würde wohl eher aAlessandro nehmen, weil es mir vom ablackieren her besser erscheint … Nun ich muss wohl noch ein paar mal früber schlafen …:-/

    Trotzdem dank fürs vorstellen. Die Review überzeugt mich sehr!

    • Ich glaube die Haltbarkei kann trotzdem sehr unterschiedlich sein, wichtig ist die Nägel gut vorzubereiten und sich Zeit zu nehmen. Sensationail habe ich auch, aber da sind meine Nägel davon kaputt gegangen, da dieses Abkratzen vom Lack mit dem Metallstab schon nciht so ohne ist. Aber das ist men persönliches Empfinden.

      • beautybaerchi sagt:

        Bei uns im Nagestudio ums Eck (lang lebe die Großstadt) kann man den Striplac testen. Man kann sowohl lackierne lassen also auch (günstiger) selber lackieren. Das werde ich demnächst mal testen :-).

  5. Julia H. sagt:

    Super Bericht. Ich hadere auch schon länger ob ich mir etwas in der Art zulege. Mir ist das mirt dem Nagelstudio zu umständlich und das könnte ich machen wie es mir zeitlich passt 👍🏼Zudem mag ich solche Schaufeln nicht, die sie mir auch schon im Studio verpasst haben. Dein Ergebnis ist sehr natürlich, das gefällt mir!

  6. Mathilde sagt:

    Das System klingt für mich bisher am symphatischsten. Ich habe Sensationnail bei einer Freundin probiert und fieses Abschaben vom Lack fand ich regelrecht eklig.

    • Ist letzendlich immer ein persönliches Ding und eben auch die Haltbarkeit… Ist ja auch oft bei dem einen gut, beim anderen wiederum nicht. Da hilft nur ausprobieren, was zu einem passt😉

  7. Mara sagt:

    Nach jahrelangem Nagestudio-Besuch benutze ich Striplac jetzt schon seit ½ Jahr mit ziemlicher Zufriedenheit als Naturnagelverstärkung. (Meine Geldbörse freut sich außerdem!!!)
    Auf trockenen Naturnägeln haftet der TWIN Coat (also Base- und Top-Coat) extrem gut, daher empfehle auch ich unbedingt den Peel-Off-Aktivator dazu zu bestellen.
    Ganz wichtig ist auch die gute und gründliche Vorbereitung des Naturnagels wie gründliches Polieren und sorgfältiges Entfernen der Nagelhaut mit dem beiliegenden Hufstäbchen. (Die sogenannte unsichtbare Nagelhaut entferne ich außerdem sicherheitshalber noch mittels eines Fräsers = Elektrofeile).
    Im übrigen benutze ich als Striplac-Auftrag nur den ‚TWIN Coat’ und den ‚Tip Whitener’, den letzterennatürlich nur, wenn ich Lust auf French-Look habe.
    Ansonsten trage ich ganz normalen farbigen Nackellack auf dem Striplac, denn der Nagellack hält auf Striplac genau so gut wie auf den Gelnägeln aus dem Nagelstudio. (Ich möchte nicht unbedingt 10-14 Tage die gleiche Farbe auf den Nägeln haben, bzw. bei jedem Farbwechsel immer den kompletten Striplac-Auftrag entfernen müssen.)
    Noch etwas halte ich für wichtig: so alle 3-4 Wochen lasse ich meine Naturnägel für ca. 48-60 Stunden ‚an die Luft’, d.h., ich trage keinen Striplac auf, dafür aber ausreichend Nagelpflege. Regelmäßiges Einölen des Nagelbettes ist für mich eine allabendlich Routine.

    • Danke für Deinen ausführlichen Kommentar;-) Ja, das habe ich auch schon gemacht, dass ich nur den Twin Coat verwendet habe und dann „Normal“ lackiert. Allerdings hält es bei mir dann nicht solange- im Alltag kein Problem, da kann ich ja jederzeit erneuern, Aber wenn ich mal 2-3 Tage verreise, will ich mich einfach drauf verlassen können. Leider hält bei mir normaler Nagellack ja meist nur 1-2 Tage :-/

      Das mit der Nagelkur mache ich aus so, zwischendurch bekommen sie immer eine Ölkur einmassiert 😉

  8. Roswitha Holzer-Brack sagt:

    Hallo, nach eingehender Info habe ich mich ebenfalls für das Striplac-Set entschieden und vor ein paar Tagen ausprobiert. Ich habe zuerst nochmal die Striplac DVD angesehen um nichts falsch zu machen. 1 Lage Twin, dann Lack und dann nochmal Tqwin und nach jeder Lage ab in die UV-Trocknerlampe. Daumen jeweils extra. Nachdem nach 60 Sekunden die Nägel offensichtlich noch nicht trocken waren bin ich noch mehrmals in die Trockner-Lampe. Ich dachte, vielleicht ist das das „Schwitzwasser“, das ich mit dem Reinigungspad abmachen soll. Leider blieb das Pad gleich auf dem Nagel kleben. Da ich nach 1 Stunde die Nägel immer noch klebrig hatte, ich aber nun dringend zu einer Einladung musste, fuhr ich mit meinen klebrigen Nägeln, die mittlerweile eine seltsame Farbe hatten, da lauter feinste Fusseln draufklebten, zu meiner Freundin.
    Hat jemand eine Idee, warum die Nägel so klebrig wie Honig waren? Was war falsch? Wäre schön, wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Ich möchte das Striplac ungern entsorgen, denn das „abziehen“ würde mir weitaus besser gefallen wie bisher das Ablösen mit Aceton oder Abfeilen des Colour Coutur-Lack.
    Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

    • Das klebrige ist eine Schwitzschicht und die sollte man während des Lackierens nicht entfernen, erst zum Schluss mit einem Entfetter. Ich habe keine Probleme und nutze das System immer noch gerne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s