Ohne Kaffee läuft hier gar nix!…


Ich bin nicht kaffeesüchtig, dass ich 4-5 Tassen Kaffee am Tag brauche. Ich brauche morgens meinen Pott Kaffee und nachmittags wenn ich von der Arbeit komme, einen Espresso. Zu Hause verwöhnt mich ein Vollautomat, fürs Büro habe ich eine neue Lösung gesucht. Ich hasse Kaffee aus normalen Kaffeemaschinen, wo der Kaffee da so vor sich hin rein dröppelt und für mich geschmacklich nichts mit Kaffee zu tun hat. Eine Senseo Padmaschine habe ich nun 2-3 Jahre lang im Büro gehabt, anfänglich war ich damit auch zufrieden, aber so richtiger Genuß kam da nicht auf. Zumal die Maschinen auch ihre Macken haben und nach der 3. Maschine hatte ich es einfach satt. War die Kaffeepad Packung erst mal offen, war dann auch schnell nichts mehr mit Aroma Paloma 😦

Alternative zum Vollautomaten im Büro? Eine Kapselmaschine! Doch auch da die Qual der Wahl. Diverse Techniken, Hersteller und verschiedene Größen. Kapseln aus Aluminium und Kunststoff. Klein und kompakt sollte sie sein ohne Firlefanz, im Büro habe ich wenig Platz auf dem Aktenschrank. Als ich bei Instagram schon die Maschine gepostet hatte, wünschten sich auch einige von euch einen Review. Nach einer ausgiebigen Testphase ist es nun soweit;-) Kollagen können zum Vergößern angeklickt werden.

Dolce1

In meinem Büro steht nun eine „Mini Me“ von De`Longhi. Kapselsystem von Nescafe Dolce Gusto. Die Kaspeln sind in vielen Supermärkten und in großen Elektromärkten zu bekommen, die Auswahl der Sorten riesig. Espresso in unterschiedlichen Stärken, entcoffeinierten, Grande Kapseln für Humpen, mit Milch ohne Milch oder auch Schokoladengetränke. Die Kapseln können anschließend übrigens im „gelben Sack“ = Duales Sysrtem entsorgt werden und werden recycelt.

Die Maschine ist zwar Mini, hat aber Power wie eine Große. Die Abtropfschale ist in 3 Höhen einrastbar, so passt von der Espressotasse bis zum 0,5L Humpen alles drunter 😉 Ich nutze die Höhenverstellung auch, weil sich so Kaffeespritzer beim Auslaufen einfach vermeiden lassen.

Dolce2

Die Bedienung ist einfach, Wasser in den abnehmbaren Tank füllen, Klappe mit Schieberegler öffnen, Schublädchen darunter herausziehen, Kapsel einlegen, Schublade zu und mit der Klappe verriegeln, indem man sie wieder nach unten drückt und sie einrastet. On/Off Knopf oben auf dem Deckel drücken, die Maschine heizt sehr schnell auf, geht echt ratzfatz. Vor allem schaltet sie sich auch nach einigen Minuten von alleine ab, sehr praktisch.

Hinter dem Deckel der Maschine könnt ihr einen Hebel sehen, der nach links für kalte Getränke und nach rechts für Heißgetränke gedrückt wird. Je nachdem welche Kapsel man gewählt hat, muss noch die Kaffeestärke zum Flüssigkeitsverhältnis eingestellt werden. Auf jeder Packung und auch auf jeder Kapsel sind die Striche markiert, wie sie an der Maschine auch am Schieberegler einzustellen sind. Auf dem Bild oben z.Bsp. beim Chococino sind auf der Kapsel 3 gefüllte weiße Striche erkennbar, also Schieberegler auf den 3. Strich und die Maschine ist optimiert auf die Kapsel eingestellt. Individuell und easy. Es gibt nämlich auch Maschinen, die das nicht haben, dann kommt immer die gleiche Menge Wasser heraus, was nicht so sinnvoll ist…so müsst ihr nicht aufpassen, denn für einen Espresso brauch ich ja viel weniger Wasser.

Dolce3

Mein Fazit nach 2 Monaten: Klein, praktisch-lecker!!! Endlich vernünftiger Kaffeegenuß im Büro. Mit den Kaspseln kann ich mich gut arrangieren, wie gesagt ich brauche eine am Tag. Je nach Sorte kosten sie 4-5€ und enthalten 16 Stück. Es gibt auch Sorten wo ein Milchpulver dabei ist, da sind die Kapseln dann je 8 mit Kaffee und 8 mit Milchpulver. Ich persönlich mag und brauche die nicht. Ich habe die Möglichkeit meine Milch im Kühlschrank im Büro aufzubewahren. Aber für diejenigen bei denen das nicht geht, wäre es eine Alternative. Der Vorteil der Kapseln ist auch, dass ich je nach Lust die Sorten wechseln kann ohne das eine angefangene Packung, wie bei den Kaffeepads Aroma verliert. Auch wenn man in Urlaub fährt, krank wird habe ich sonst die Pads entsorgen müssen. Durch die Kapseln ist jede Tasse frisch und aromaversigelt.  Von daher eine gute Alternative für mich im Büro. Auch für die Ferienwohnung ist die „Kleine“ sehr praktisch. Wir hatten sie mit in Frankreich und waren echt happy, sie dabei zu haben. Und das Wichtigste: Der Kaffee schmeckt, ich habe auch schon meine Lieblingssorten gefunden 🙂

Auf der Dolce-Gusto.de Webseite findet ihr eine große Auswahl an Maschinen und die verschiedenen Hersteller und könnt euch auch über die verschiedenen Sorten der Kapseln informieren. Auf die Maschinen gibt es aktuell gerade eine Rabattaktion wie ich gesehen habe, also falls ihr mit dem Gedanken spielt eine anzuschaffen, das lohnt sich gerade richtig!

Nutzt ihr auch Dolce Gusto? Wie zufrieden seid ihr? Was ist eure Lieblingskapselsorte? Denkt ihr über eine Anschaffung einer Kapselmaschine nach?

Dalla Kopf Signatur

Advertisements

8 Kommentare zu “Ohne Kaffee läuft hier gar nix!…

  1. Lookalike sagt:

    Ahh, da ist der Bericht, ich war schon neugierig. Ich suche auch eine Alternative, allerdings für den Campingplatz. Ich wusste gar nicht, dass die Kapseln im gelben Sack entsorgt werden können, immerhin! Die Maschine gefällt mir optisch gut und sie nimmt ja wirklich wenig Platz weg.

    Danke für den Tipp mit der Rabattaktion, da geh ich direkt mal kucken. Ich habe bei einer Freundin die Aldi Maschine ausprobiert und die sagt mir überhaupt nicht zu.

  2. Katrin W. sagt:

    Ich habe es auch aufgegeben mit der Senseo, irgenwann laufen die alle aus, und der Untergrund ist nass. Ich habe die Kapselmaschine von meiner Schwiegermuter übernommen, als sie verstorben war. Das ist auch das gleiche System aber die Maschine ist von Krups mit so einer großen Kugel. Falls die mal kaputt geht, würde ich mir auch eine kleinere holen. Ansonsten bin mir dem Kaffe auch zufrieden;-)

  3. Catandmouse sagt:

    Oh, mit dem Thema beschäftige ich mich auch gerade und sichte im Internet Erfahrungsberichte zu Kapselmaschinen. Informativer Bericht, ich will morgen mal zum Saturn und die Maschinen anschauen.

  4. Renate sagt:

    nichts geht für mich über einen richtig altmodischen guten filterkaffee 😀 ich mag keine „kapselkaffee“!!! zumal ich den auch teuer und nicht gerade umweltfreundlich finde 😉
    lg renate

    • Und genau den Filterkaffee mag ich eben nicht, da kommt mir viel zu viel Säure mit durch und ist einfach nur bitter. Wie gesagt nutze ich die Maschine im Büro und benötige eine Kapsel am Tag und diese wird im Dualen Sytem recycelt. Es stellt sich ja auch immer im Hintergrund die Frage wie umweltfreundlich ein Leben ansonsten ist? Ich kann mit der 1 Kapsel am Tag mit meinem ansonsten sehr auf die Umweltbelastung achtenden Leben gut leben 🙂 Es ist der gleiche Kunststoff aus dem auch joghurtbecher gemacht sind. Komischerweise wird sich darüber kaum Gedanken gemacht;-)

      Info von Nestle: „Für die Sortierung der Kunststoffkapseln gibt es ebenfalls Maschinen: Sogenannte Nahinfrarot-Trenner erkennen mit Hilfe von Computern das von der Verpackung zurückgeworfene Licht und sortieren die gesuchte Kunststoffart aus. Die Kaffeekapsel aus Plastik wird dann zusammen mit anderen Kunststoffverpackungen verwertet – entweder zu neuem Kunststoff oder zu einem Brennstoff für industrielle Feuerungsanlagen. Dass die Kapseln mit Kaffeesatz in den Gelben Sack gelangen, stört in diesem speziellen Fall nicht weiter, im Gegenteil: der Kaffeesatz dient letztlich als Brennstoff, und zwar aus nachwachsenden Quellen.“

  5. Das ist ein wirklich toller und umfassender Artikel… Am allertollsten finde ich, dass Du Dir ganz echt Gedanken über diese Kapselrecyclingsache gemacht hast – die meisten (und ich nehme mich da nicht aus) plappern ja nur nach, was sie darüber mal gehört haben.
    Und ganz ehrlich, klar spielt der Umweltgedanke eine Rolle – aber der ganze Kaffeeanbau ist schon ein Desaster und es ist letztlich unerheblich, in welcher Form wir dieses Getränk dann am Ende zu uns nehmen…
    Und ich liebe Kaffee… schon immer – am liebsten von einem/r richtigen Barista zubereitet… aber im Alltag habe ich auch ein Kapselmaschine – die mit dem Club…
    Ganz liebe Grüße & noch ein schönes Wochenende, Conny

  6. pinkpetzie sagt:

    Ich habe seit Jahren eine Nespresso, die innerhalb der Garantiezeit ständig kaputt war. Seitdem aber zum Glück gar nicht mehr. Ich finde den Espresso unschlagbar, was den Geschmack betrifft. Allerdings kann ich mich weder mit dem Preis für die Kapseln noch mit der Menge Müll, die man so täglich produziert abfinden, so dass ich mir wieder eine Herdkanne angeschafft habe. Die Nespresso kommt nur noch bei besonderen Gelegenheiten zwischendurch zum Einsatz ;-).
    Liebe Grüße an dich

  7. Indophil sagt:

    Das ist ein toller Bericht. Mein Sohn hat dieses Kapselsystem auch und ist begeistert, weil man mit dieser Version eben nicht nur Kaffee zubereiten kann.

    Wir selbst schwören auf das Nespressosystem, weil der Kaffee daraus einfach unglaublich schmeckt. Besser als mit dem Vollautomat nach meiner Meinung. Die Kapseln sind teuer, das stimmt. Aber die Vielfalt ist unschlagbar. Jeder muss für sich abwägen, ob er einen Vollautomat anschaffen möchte. Aber genau wie du genießen wir den Kaffee auch in der Ferienwohnung im Urlaub, wenn wir nicht im Hotel wohnen und freuen uns, dass wir super Kaffee dort haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s