Mahlzeit! Wenn das Fernweh nach Thailand aufkommt, koche ich mir Gai Pad Med Ma-Muang


Sawadee Kha!

Ich liebe es in Thailand über die Märkte zu bummeln, wo auch die Einheimischen einkaufen. Ich kriege da jedes Mal aufs neue Muskelkater in der Nase von den tollen Gerüchen der angebotenen Waren. Die Farben und die Auswahl an Gemüse, Früchten und Kräutern eines solchen Lebensmittelmarktes sind überwältigend. Dazu kommt die Athmo, Thais sind gesellig, lachen sehr gerne und sehr oft und sind äußerst gesprächig, auch wenn sich mal keine Möglichkeit einer gemeinsamen Sprache findet. Spricht man jedoch noch ein paar Brocken Thai mit Ihnen, freuen sie sich noch um so mehr. Ich mag dieses Völkchen einfach und bin wirklich gerne dort, da alles wesentlich entspannter abläuft und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschft unheimlich präsent sind, was wohl auch mit dem Glauben, dem Buddhismus zusammnen hängt. Ich könnte mir sogar vorstellen dort meinen Lebensabend zu verbringen;-)

Markt

Auf solchen Märkten findet sich auch eine große Auswahl an Garküchen, wo sich nach Herzenslust schlemmen lässt. Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte ist Gai Pad Med Ma-Muang,  gebratenes Hühnerfleisch mit Cashew Nüssen. Es schmeckt in den Garküchen am Straßenrand einfach am Besten…und noch was, es sind  nicht alle Gerichte scharf, es gibt vieles was mild gewürzt ist,  so wie auch dieses Gericht und die Küche dort ist unheimlich vielseitig!

Vielleicht habt ihr Lust es auch mal nachzukochen? Es gibt abweichende Varaitionen und jede Familie kocht es ein wenig anders.

Zutaten für ca. 3-4Portionen. Die Mengenangaben sind ca. Angaben, da kommt es nicht so genau drauf an, bei mir geht das nach Gefühl aus dem Handgelenk und nach Geschmack 😉 Zutaten bekommt ihr alle in einem Asia Lebensmittelmarkt

ca 500/600g Hühnerbrustfilet

2 rote Paprika

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

1 kleines Stück  Ingwer

Tomatenmark

3 EL Austernsauce (dient zur Bindung)

helle Soyasauce (zum Salzen, nach Geschmack)

2 handvoll Cashew Nüsse

Stärke ( umd das Fleich zu ummanteln)

Sesamöl

getrocknete Chillischoten oder rote Curry Paste

Food thai

Zuerst röste ich in ein wenig Sesamöl die Cashewnüsse an und stelle sie wieder zur Seite. Vorsicht, sie können schnell zu braun werden, dann sind sie bitter! Verwendet ihr getrockenete, ganze Chilis, könnt ihr diese gleich mitrösten. Ich hatte keine da und habe stattdessen dann Chillipaste verwendet, kommt dann aber erst später zum Einsatz 😉 Ansonsten wird durch die getrockneten Chillis das Öl mit gewürzt. Ihr braucht diese dann nicht mitessen, das Öl bekommt aber eine angenehme milde Schärfe dadurch.

Das Hühnchen in feine Streifen schneiden und mit der Speisestärke in einer Schüssel  ummanteln. Es empfiehlt sich immer nur ein paar Stücke in die Schüssel zu tun, durchmischen, entnehmen und die nächste Portion mischen. Danach zur Seite stellen. Dieser Vorgang ist wichtig, denn dadurch bekommt das Fleisch das gewisse Etwas und wird auch nicht so trocken und es schmeckt um Längen besser!

Eventuell noch weiteres Sesamöl in die Pfanne oder Wok nachgießen und dann die Hühnchenstreifen (die ihr zuvor in Stärke gewälzt habt) in der Pfanne anbraten, bis sie cross und goldgelb sind. Entnehmen und zur Seite stellen. Ich muss immer aufpassen, dass ich es dann nicht schon so aus der Pfanne wegnasche *hust* 😉

Zwiebeln und Paprika in feine Streifen schneiden, Knoblauch hacken, ein Stück Ingwer abschneiden und alles zusammen wieder in Sesamöl in der Pfanne anbraten. Sollte alles noch etwas Biss haben.

1-2 EL Tomatenmark einrühren, eventuell eine Messerspitze Chilipaste, (falls ihr keine getrockneten Chillis zur Hand hattet) Es sollte nur eine leichte Schärfe entstehen, also Paste vorsichtig dosieren. Lieber nochmals nachwürzen.

Mit etwas Wasser ablöschen, Austernsauce und Soyasauce zufügen und kurz einköcheln lassen. Zwischendurch abschmecken, die Soyasauce wird zum Salzen verwendet.

Ist das ganze schön sämig, das Fleisch und die Cashewnüsse wieder zufügen und kurz vermischen und durcherhitzen.

Anrichten und schmecken lassen! Wer mag kann auch noch in kleine Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln drüber geben.

SOLO GAI PAd

Dazu mache ich gerne Duft/Jasminreis. Wir mögen das Gericht wirklich gerne und wenn ich in Thailand bin, esse ich das wirklich oft. Und es schmeckt überall ein wenig anders. Leider wird es in touristischen Lokalen oft mit Ketchup und Röstzwiebeln zubereitet. Also, falls ihr mal in Thailand seid, setzt euch lieber zu den Einheimischen in eine Garküche am Straßenrand, schmeckt besser und es macht einfach viel mehr Spaß! Übrigens war ich schon 9 Mal in Thailand und habe dort noch nie Magenprobleme gehabt 😉

Wenn ihr das Gericht nachkocht, lasst es mich wissen, wie es euch geschmeckt hat. Ansonsten, wenn ihr auch schon in Tahiland wart, was esst ihr dort am Liebsten?

Einen schönen gemütlichen Sonntag wünsche ich Euch…ich geh dann mal nach Flügen nach Bangok Auschau halten, ich habe nämlich verdammtes Fernweh! Im Frühjahr soll es unbedingt wieder nach Thailand gehen, mit Stoppover in Bangkok und dann mal sehen…auf eine hübsche Insel 🙂

Kochmütze Signatur

Advertisements

9 Kommentare zu “Mahlzeit! Wenn das Fernweh nach Thailand aufkommt, koche ich mir Gai Pad Med Ma-Muang

  1. bettina sagt:

    Ooooh ich liebe Thailand! Leider war ich seit einigen Jahren nicht mehr dort. Aber ich hab unheimliches Fernweh. Obwohl ja immer davon abgeraten wird, esse ich sehr gerne von den Garküchen. Und mir geht es dabei immer blendend. Dankeschön für das tolle Rezept 🙂
    Viel Spass beim „Flug suchen“
    Liebe Grüße Bettina

  2. mybathroomismycastle sagt:

    Wow, das sieht ja lecker aus, tolles Rezept. Im Urlaub bin ich auch gerne immer fernab von Touristenpfaden, ich finde, dass einem das so unheimlich viel mehr „gibt“ und viel spannender ist.
    Viel Spaß schonmal bei der Planung und viel Vorfreude <3.

  3. ringelding sagt:

    Hmmm,
    Das klingt lecker.
    So ähnlich – ohne Nüsse – habe ich schon gekocht.
    Aber mit Cashews ist es bestimmt noch leckerer.
    Bei mir kommen meist noch 2-3 Tropfen Fischsauce dazu.
    In Thailand war ich noch nicht und werde es vermutlich nie besuchen, denn ich habe Hunde.
    Damit fliegt es sich so schlecht.
    LG
    Petra

  4. hellothanhh sagt:

    ich habe auch fernweh!!! ich möchte mal nach thailand, aber mein freund streikt grad…lustig wäre es, wenn wir uns dort treffen würden 🙂 am liebsten esse ich pad thai *lecker*

  5. hellothanh sagt:

    ich habe auch fernweh (eigentlich immer!) – meine freund ist da nicht so reiselustig wie ich. lustig wäre es, wenn wir uns in thailand treffen würden. am liebsten esse ich pad thai *lecker* dein gericht sieht auch sehr ansprechend aus (da knurrt mir gleich der magen)

    • pad thai…ein klassiker und geht immer 🙂 Ja, lass uns ein Mini Blogger treffen in thailand machen 🙂 da gibt es auch sooo schöne Kosmetik zum shoppen ^-^ …die Männer lassen wir daann am Strand zurück;-)

      • hellothanh sagt:

        das wäre fein 🙂 ich mass mal etwas auf die haushaltskassa schauen…2 mal new york in einem 1 jahr war doch ein bisserl zu viel (auch wenn ein aufenthalt ein gewinn war) mich würde koi samui und bangkok interessieren und andere teile des landes würde ich spontan machen.

  6. Andrea Ardelt sagt:

    War super lecker das huhn mit cashewnuts…einer meiner favoriten in thailand.sweet and sour chicken liebe ich auch.und thainudeln gebraten mit chicken.thaifood ist einfach himmlisch , leichtes leckeres essen.die frischen zutaten und die aromatischen Gewürze…ein traum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s