Habt ihr auch Narben die euch ärgern? Egal ob frisch oder älter?


Egal ob von einer Verletzung oder einer OP, Narben können einem noch ganz schön lange ärgern. Oft hat man ein Missempfinden, sie sind dick und wulstig, fangen an zu jucken obwohl sie abgeheilt sind.  Zudem bleiben sie oft monatelang gerötet und die Haut drumherum spannt. Pflegt man Narben nicht, können sie richtig verhärten und knubbelig werden oder gar wuchern. Narben brauchen extrem viel Feuchtigkeit zur Pflege.

Es gibt viele Produkte dazu auf dem Markt,  ich habe 2 probiert die mir geholfen haben, bzw. immer noch helfen.

Von meiner OP Anfang des Jahres, zieren mich nun 4 Narben auf dem Bauch, die ich natürlich nach der OP möglichst gut verpflegen wollte. Klar anfänglich kann man da nicht gleich loslegen. Die Narbe sollte vollständig abgeheilt sein, eventuelle Fäden bereits gezogen.

Anfänglich hatte ich an allen 4 Narben Missempfinden und sie waren extrem berührungsempfindlich. Wahnsinnig machte mich T-Shirt Stoff,  der durchs Tragen an den Narben „scheuerte“ obwohl dieser ja eigentlich sehr weich ist. Und gejuckt hat es…ahhhh!

Tagsüber hat mir ein tolles Produkt von Hansaplast geholfen. Hier gibt es spezielle Narbenreduktionspflaster.

HP narben

Narben Reduktion

Heilung durch Pflaster

Reduziert die Sichtbarkeit von neuen
und alten Narben

  • Macht Narben dauerhaft flacher, heller und weicher

  • Wirkt bei erhabenen und geröteten Narben und Keloiden

  • Erste Ergebnisse nach 3-4 Wochen erkennbar

Die Pflaster haben eine Größe von 6.8 x 3.8 cm. Bei kleineren Narben lassen sie sich zuschneiden. Bei größeren Narben lassen sich mehrere Plaster nebeneinander kleben. Die Pflaster sind milchig-transparent und etwas dicker, jedoch sehr flexibel und atmungsaktiv. Ähnlich solch dickeren Blasenpflaster. Von daher fallen sie optisch kaum auf und können auch gut an sichtbaren Stellen getragen werden. In einem Päckchen sind 21 Pflaster enthalten. Ich konnte bei mir ein Pflaster in 4 Streifen schneiden, da meine Narben nicht groß sind. Die Pflaster kleben vollflächig, deshalb sollte die Narbe bereits auch abgeheilt sein. Ich empfinde die Pflaster als sehr angenehm auf der Haut, sie kleben sehr gut.

Ich habe die Pflaster  abends entfernt und habe abends nochmals eine spezielle Narbenpflege Creme aufgetragen und erst am nächsten Morgen nach dem Duschen wieder ein Pflaster aufgeklebt.
Zuerst konnte ich keine Verbesserung der Narben feststellen, außer dass ich damit ein sehr „geschützes“ Gefühl hatte. Wie gesagt, wenn nur Stoff dran kam, war es sehr unangenehm. Mit den Narbenpflastern braucht man Geduld. Sie sollen mindestens 12 Stunden am Stück getragen werden, egal ob tagsüber oder Nachts. Die Behandlungsdauer hängt natürlich auch immer  von individuellen Beschaffenheit der Narbe ab.
Wie funktionieren die Pflaster zur Narben Reduktion?

Die Pflaster enthalten keine pharmazeutischen Inhaltsstoffe. Die atmungsaktiven Polyurethanpflaster fördern die hauteigene Regeneration indem sie ein optimales Hautklima schaffen. Die Blutzirkulation und das Temperaturniveau im Narbengewebe werden verbessert. Die Enzymaktivität und Stoffwechselvorgänge werden angeregt und aktivieren so die Umstrukturierung des Narbengewebes.
Eine sichtbare Wirkung konnte ich bei mir nach ca 10-12 Wochen feststellen, von da ab wude es immer zusehends besser. Die Narben sind nicht mehr so wulstig, weniger rot und bis auf eine fast unsichbar geworden. Die eine Narbe ist etwas dicker und braucht länger, da hier wohl auch viel tiefer geschnitten wurde.
Das Ganze soll auch bei älteren Narben funktionieren, die Wirksamkeit ist bei frischen Narben ist jedoch schneller festzustellen. Die Pflaster sind nicht ganz günstig, aber da muss jeder selbst überlegen ob es das einem Wert ist. 21 Pflaster kosten je nach Anbieter zwischen 22-31€.  Ich habe noch eine andere OP Narbe aus der Jugendzeit, die ich damals nicht gepflegt habe, weil ich es einfach nicht wusste. Da probierte ich die Pflaster jetzt ebenfalls und konnte Besserungen feststellen. Aber wie gesagt man braucht Geduld und Ausdauer. Wirklich täglich benutzen.
Parallel habe ich nachts von La mer Med ein Anti Narben Fluid verwendet. Enthalten sind 15ml im Pumpspender und kosten 33.50€  Der Preis für die Menge ist schon heftig. Damit habe ich die Narben abends einmassiert- tagsüber die Pflaster. Mittlerweile nehme ich nur noch das Fluid und Creme einfach immer wieder zwischendurch mal wenn es noch mal juckt. Ansonsten morgens nach dem Duschen einmal täglich.
LM Narbengel
Das Fluid ist von leichter Textur, duftneutral und lässt sich gut verteilen, zieht schnell in. Hinterlässt keine Flecken in der Kleidung. Ich hatte anfänglich nämlich statt des Fluids  Salbe mit Panthenol verwendet und habe Flecken in der Kleidung bekommen. Es ist sehr ergiebig, da ich nur einen winzigen Tropfen brauche.
Ich habe übrigens in der Apotheke mal nach anderen Narben Pflege Cremes/ Gels gefragt-die Preise sind bei all solchen Produkten ziemlich hoch und die enthaltenen Mengen sind oft wesentlich geringer.  Z.Bsp. wurde mir eine 5g Creme mit 17€ angeboten!
Die Narben entspannen sich durch das La mer Fluid schnell und die Haut spannt nicht mehr nach regelmäßiger Anwendung. Hilft schnell bei Juckreiz, da die Haut gut beruhigt wird. Die Haut wird sehr gut durchfeuchtet und narben sind wie beschrieben auch weicher und geschmeidiger geworden. Wenn ich das Fluid mal vergessen habe, habe ich das auch tagsüber gemerkt, da ich mich immer wieder beim Kratzen erwischt habe und die Narben sich dann einfach mehr bemerkbar machen und das Missempfinden wieder auftaucht.  Auch hier erst anwenden, wenn Narben abgeheilt sind.
Wichtig ist wirklich durchzuhalten. Ich kann es nur immer wieder betonen… Narbenheilung ist eine langwierige Sache, da heißt es echt dranbleiben, egal ob man müde ist der es eilig hat- es sollte wirklich durchgezogen werden, dann wird man auch belohnt 🙂
Habt ihr Narben? Habt ihr Probleme damit? Wie behandelt ihr sie-oder habt sie behandelt? Habt ihr Erfahrung mit speziellen Produkten zur Narbenpflege?
Dalla Signatur Blume 2
Advertisements

9 Kommentare zu “Habt ihr auch Narben die euch ärgern? Egal ob frisch oder älter?

  1. Steffi sagt:

    Hallo Dalla 🙂
    zum Thema, ein toller Bericht! Von meiner Mutti kenne ich das Problem von Narbenbildungen an der Hand, da sie an den Sehnen operiert wurde. Durch ständige Spannungen hat es Jahre gebraucht und wichtig ist es, dass man die betroffenen Stellen tatsächlich regelmäßig pflegt. Sie hatte dafür eine bestimmte Creme aus der Apotheke empfohlen bekommen und es half ganz gut. Natürlich verscgwinden sie nicht vollständig, aber es wurde mit der Zeit deutlich besser.

    kleiner Hinweis: Text nochmal durchlesen.. es fehlen Buchstaben bei mehreren Wörtern z.B. verwendet das w, Jugendzeit das d, schnell ein das e von ein 🙂

    LG, Steffi

  2. Chelisa sagt:

    Leider habe ich auch Narben:
    Eine riesige am Bauch vom Blinddarm (sieht eher aus als würde mir eine Niere fehlen) und eine von einer Branzverletzung am Bein.
    Die am Bauch ist nicht mehr zu retten. Die werde ich irgendwann lasern lassen.
    Am Bein ist noch was zu retten und ich versuche es. Aktuell schmiere ich die Stelle immer mit BiOil ein. Das hat auch schon etwas Besserung gebracht.
    Mir gefallen Cremes/Lotions besser als Pflaster, da die für mich auch viel zu klein wären.

  3. Ich habe mehrere Narben, die auffälligste am Fuß nachdem ich mir drei Mittelfußknochen gebrochen hatte und eine Platte eingesetzt und wieder entfernt wurde.
    Sie ist ohne besondere Pflege super verheilt und kaum noch zu sehen, obwohl auf dem Fuß ja schon einiges an Bewegung lastet. Ich habe sie damals einfach ab und zu eingeschmiert, bei mir heilen Wunden äußerst gut, da will ich gar nicht reinpfuschen.
    Narben brauchen auch meist sehr lang bis sie richtig unauffällig werden, deswegen würde ich diesen Pflastern nicht so richtig trauen, innerhalb von 12 Wochen schafft der Körper da auch einiges allein und einen Vergleich ohne hat man da ja nicht so richtig.

  4. Ich habe mehrere Narben, die auffälligste am Fuß nachdem ich mir drei Mittelfußknochen gebrochen hatte und eine Platte eingesetzt und wieder entfernt wurde.
    Sie ist ohne besondere Pflege super verheilt und kaum noch zu sehen, obwohl auf dem Fuß ja schon einiges an Bewegung lastet. Ich habe sie damals einfach ab und zu eingeschmiert, bei mir heilen Wunden äußerst gut, da will ich gar nicht reinpfuschen.
    Narben brauchen auch meist sehr lang bis sie richtig unauffällig werden, deswegen würde ich diesen Pflastern nicht so richtig trauen, innerhalb von 12 Wochen schafft der Körper da auch einiges allein und einen Vergleich ohne hat man da ja nicht so richtig.

  5. ickebinet83 sagt:

    ich habe auch ein paar Narben, aber hey die erzählen halt ne leidensgeschichte, würde die nicht wegmachen, aber sie sind zum glück auch an unauffälligen stellen – obwohl die blinddarmnarbe echt monströs ist, heutzutage schneiden die einem deswegen ja nicht mehr den halben bauch auf Oo

  6. YoursSabrina sagt:

    Ich hab eine Narbe am Auge die ich gerne weg hätte weil sie auf AMU Fotos doof aussieht, der Lidschatten verhält sich da einfach anders und es wird immer fleckig. Sie ist aber hell und flach also glaube ich nicht das man da noch etwas machen kann. Und so ein Pflaster am Auge sieht bestimmt auch doof aus 😉

  7. Patty sagt:

    Bei meinen Narben am Bauch, von einer Spiegelung, habe ich Scarsoft benutzt. Das war echt genial, habe es aber konsequent 2-3 mal täglich benutzt von Anfang an sobald Wunde zu war. Man sah nach 6 Mon. quasi nix mehr. Auch gut ist Cicaplast von Roche Posay.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s