Vergessene Beautyhelfer neu endeckt: Blotting Papers


In den 80er Jahren hatte ich diese Dinger schon besessen und irgendwie bin ich damals mit denen nicht so warm geworden. Das hat sich mittlerweile geändert.

Blotting Papers sind Löschpapierchen für die Haut. Im Laufe des Tages bildet sich Sebum, Fett, Schweiß auf der Haut. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger und meist zuerst in der T-Zone. Klar, lässt sich da drüber pudern…aber irgendwann ist das schon eine ziemliche eklige Angelegenheit und sieht auch nicht mehr schön aus…abgesehen von dem zugepappten Gefühl.

Meine Liebe zu den Blotting Papers habe ich auf meinen Reisen durch Asien neu entdeckt. Die Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen dort haben diese kleinen Papers zu meinem Must Have werden lassen.

Meist decke ich mich auch in Asien mit einer neuen Ladung Blotting Papers ein. Ich mag die japanischen oder meist koreanischen Verpackungen einfach;-) Zudem sind sie dort sehr preisgünstig und in sehr großer Auswahl zu bekommen, die Qualität ist gut.

Blotting paper Collage

Oft ist schon eine Kunststoffhülle dabei, mit der sie sich paraktisch in jedem Täschchen verstauen lassen. Die Papphüllen halten ja meist doch nicht so lange.

Blotting Papers sind hauchdünn und durchscheinend. Unglaublich was so ein Papierchen leisten kann. Ich lege sie auf die glänzenden Stellen wie Stirn, Nase, Kinn oder Wangen und presse mit sanften Druck für 2-3 Sekunden das Papier auf die Haut. Ein Papierchen genügt in der Regel für das ganze Gesicht. Die Haut ist danach leicht mattiert und der Glanz verschwunden. Das Papier saugt alles Überschüssige auf. Der Effekt ist jedenfalls für mich wesentlich besser als nachpudern, der Teint wird nicht unnötig mit Puder zugekleistert und es gibt keinen Cakey Effekt.

Die Blotting Papers gibt es auch in Deutschland von vielen Anbietern. Preislich geht das von zart bis hart. Ich hatte schon welche von essence für 2€ fand die aber nicht so berauschend. Von Shiseido habe ich eine Probe mit einigen Blättchen, die sind auch super, preislich jedoch High End. Es gibt sie aber noch von vielen anderen Firmen wie Bobbie Brown, uma, Neutrogena, Sephora, Nyx etc. Ich denke, da jede Haut anders ist einfach mal durch probieren und testen. Oft haben sie zusätzliche Eigenschaften wie die Haut zu beruhigen, antibakterielle oder eine antioxidative Wirkung.

Ich finde sie mittlerweile unentbehrlich für mich und sie nehmen wiklich kaum Platz weg in der Tasche 😉 Schnell und effizient in der Anwendung, geht sogar ohne Spiegel und das Make up bleibt erhalten-was will ich mehr?

Verwendet ihr Blotting Papers? Welche Marken habt ihr schon probiert? Wie ist eure Erfahrung damit?

Advertisements

11 Kommentare zu “Vergessene Beautyhelfer neu endeckt: Blotting Papers

  1. Du hast Recht, diese Blotting Papers sind einfach toll und seit einem dreiviertel Jahr aus meiner Handtasche auch nicht wegzudenken. Zuerst hatte ich welche von essence, aber da fand ich die Blättchen doch recht klein. Jetzt habe ich aktuell welche von Rival de Loop. Die sind in so einem Kunststoffetui mit Spiegel und die Blättchen sind schon größer. Mal schauen, welche ich mir als nächstes holen werde. Also, ein Beauty MUST-Have 🙂

    LG
    Mimi Sunshine

  2. beautyjagd sagt:

    Genau die auf dem Foto habe ich mir auch aus Bangkok mitgebracht – ich finde sie super! Blotting Papers mag ich sowieso sehr gern, im Sommer liegen immer welche in meiner handtasche.

  3. Tanja sagt:

    Ich nutze die Blotting Papers von Shiseido. Kann ich nur empfehlen. Sind zwar etwas teurer, aber egal. Vor allen Dingen im Sommer sind sie sehr angenehm. Man fühlt sich wirklich nicht „zugekleistert“

  4. Liebe und benutze sie seit Ewigkeiten ♥ am besten die von Rival de Loop wenn es sie im Angebot mit 20% Rabatt bei Rossmann gibt. Dann decke ich mich mit einem Halbjahresvorrate in, die sind in jeder Handtasche, Badezimmer, notfalls auch Jackentasche udn noch schneller griffbereit als Puder. Ich brauche keinen Spiegel dazu (obwohl im RdL-Etui ein Spiegel drin ist) und sie sind überall leicht anzuwenden.

  5. Ich gestehe, ich habe noch nie Blotting Papers benutzt. wirklich reizen tun sie mich bisher auch nicht. Auch wenn die Papers da wahrscheinlich besser sind, tupfe ich beim schwitzen im Sommer (bei mir besonders schlimm über der Oberlippe) immer leicht mit nem Taschentuch ab. Ansonsten hab ich Glück und ich glöänze nicht im Laufe des Tages.

  6. TheFashionvictim 67 sagt:

    Hallo Dalla!
    Ich könnte sie mir auch nicht mehr aus meiner Handtasche wegdenken, einfach praktisch für zwischendurch, und man ist nicht zugekleistert.
    Nach denen von RdL werde ich auch mal Ausschau halten, kenne sie auch nicht, habe i.M. welche von MAC!

    LG Birgit

  7. Cla sagt:

    Hm, auch ich habe noch nie Blotting Paper benutzt. Hab ich auch irgendwie nie gebraucht. Ja sicher, auch ich fange im Laufe des Tages an zu glänzen. Ich tupfe mir dann das Gesicht mit einem Kosmetik Tusch an. Ich werde so ein Blotting Paper mal testen, um zu sehen ob ich so was benötige. Danke für den Tipp
    LG

  8. Maegwin sagt:

    Immer in meiner Büroschublade vorrätig! Ich hab total fettige Stirn, daher ist es ein Muss. Zurzeit benutze ich noch mein China Back-up, aber nromalerweise nehme ich das vom Body Shop.

  9. Sarah sagt:

    Toller Beitrag, es gibt einfach Dinge die wir uns wieder in Gedächtnis rufen müssen! Ich habe im Sommer auch ein paar von diesen mattierende Papierchen dabei 🙂 Lg sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s